Das Unternehmen bigD hat dank der von ihm entwickelten Schnittstelle für die neue Generation der mobilen Roboter von ASTI Mobile Robotics den deutschen iF Design Award in der Kategorie „User Interface" für 2021 erhalten. Genauer gesagt dreht sich das preisgekrönte Projekt um die Gestaltung einer HMI-Schnittstelle für diese Bildschirme mit dem Ziel, ein optimales visuelles Erlebnis (UI) und eine optimale Benutzererfahrung (UX) für FTS zu schaffen.


Zu diesem Zweck ist dem Industriedesign-Unternehmen der Dialog besonders wichtig, um „mögliche Nutzermissverständnisse zu erkennen", wie es der Geschäftsführer von bigD, Adrián Larripa, ausdrückt. Ebenso legt es Wert auf eine angemessene Informationshierarchie, um Schlüsselaspekte zu priorisieren und Zubehörelemente durch Dropdown-Menüs zu organisieren.

IMAGE 04

Larripa merkte an, wie „stolz" das Unternehmen sei, diese Auszeichnung erhalten zu haben und wie wichtig es sei, Design zu nutzen, um Barrieren bei der Einführung von Technologien zu überwinden, die das Wachstum der Industrie 4.0 einschränken könnten. Die erzielten Ergebnisse brachten dem Unternehmen einen der iF Design Awards für das Jahr 2021 ein, nachdem das Unternehmen bereits 2018 mit diesem Preis ausgezeichnet wurde.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass die Qualität eines Designstudios aus Pamplona (Spanien), das an dieser innovativen Disziplin arbeitet, anerkannt wird. Bewerbungen für diese Auszeichnungen haben in den letzten Jahren um fast 50 % zugenommen. Das zeigt, dass Unternehmen Design immer mehr wertschätzen und dies sichtbarer machen wollen, indem sie diese Art von Wettbewerben als Qualitätssiegel nutzen", merkt der Geschäftsführer von bigD an.