ASTI Mobile Robotics hat am 26. Automotive Quality 4.0 Kongress teilgenommen, der von der Asociación Española de la Calidad (AEC) organisiert wurde. Mehr als 250 Führungskräfte aus der Automobilindustrie trafen sich am 3. und 4. März im Forum Evolución in Burgos.

Luis Ignacio Vicente, Chief Innovation Officer bei ASTI Mobile Robotics, nahm an dem Podiumsgespräch mit dem Titel „Konnektivität und Cybersicherheit in einer Qualitätsumgebung“ teil, bei dem gemeinsam mit Alex Palazón Pellicer, Leiter der Abteilung Cybersicherheit in der Qualität bei SEAT, und Tiago Sacchetti, Direktor bei Bosch Industry Consulting, die Notwendigkeit der Verwaltung und des Schutzes von Informationen und der Sicherheit von vernetzten Produkten diskutiert wurde.

„Unsere AMRs (Autonomous Mobile Robots) tanzen“, erklärte der CIO von ASTI, denn „sie sind DANCE: Digital, Autonomous, Non-emission, Connected, Electric.“ Was bedeutet es für AMRs, vernetzt zu sein? „Mit der Erlaubnis des Kunden können wir sie überwachen, das heißt, wir können die Daten abrufen und verwalten, aber wir versuchen auch, die Zukunft vorherzusagen, da sie Simulationen und vorausschauende Wartung ermöglichen“, so Vicente. Daher „müssen wir die Konnektivität als Chance sehen, denn sie ermöglicht es der Industrie und ihren Produkten, wie z. B. AMRs, Daten zu generieren, die wir strategisch verwalten müssen.“ Darüber hinaus „müssen wir untersuchen, welche Maßnahmen wir in unseren Unternehmen ergreifen, um cyber-sicherer zu sein“, so der CIO von ASTI.

In diesem Zusammenhang erklärte Vicente, dass einige Herausforderungen der Datenverwaltung in der Branche „strategischer Natur sind, wie z. B. die Frage, welche Informationen wir weitergeben wollen oder wie wir unsere Organisation und die unserer Kunden zu einem datengesteuerten Unternehmen weiterentwickeln können“, aber sie sind auch „technischer Natur, wie z.B. das Format oder die Qualität; rechtlicher und regulatorischer Natur, wie z. B. das geistige Eigentum“ und natürlich auch wirtschaftlicher Natur, wie z. B. die Frage, „wie wir nicht-personenbezogene oder synthetische Daten in Wert setzen können oder wie wir Plattformen zur Monetarisierung unserer Daten fördern oder daran teilnehmen können“.